Bundesweiter Kultur-Lockdown im November: Auch dieses Konzert kann leider nicht stattfinden. Leider konnten wir keinen zeitnahen Ersatztermin finden. Bitte geben Sie Ihre Karten bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurück. Wir hoffen, Monobo Son noch in 2022 bei uns begrüßen zu können!

„Scheene Wienerin“ – Bairische Texte und Weltmusik vom Feinsten!

Die Band mit dem – nach eigener Aussage – komischen Namen hat im letzten Jahr ihr viertes Album veröffentlicht und es „Scheene Wienerin“ getauft. Wie bei den Scheiben zuvor hat die Formation um den LaBrassBanda-Posaunisten Manuel Winbeck auch diesmal wieder einen energiegeladenen Sound kreiert. In ihm vermengen sich die unterschiedlichsten Stile, von Techno über Jazz bis hin zum Landler, angereichert mit Weltmusik von Lateinamerika bis zum Balkan. Die Texte sind in bairischer Mundart verfasst. Eine Einordnung in vorgefertigte Genreschubladen ist auch diesmal nicht möglich. Obwohl fest in Bayern verwurzelt, strecken die Jungs von Monobo Son ihre Fühler nach fernen Klängen aus und erschaffen dadurch eine riesengroße Liebeserklärung an die Musik. Auf der neuen CD werden lustige, aber auch melancholische Geschichten erzählt, die immer wieder eine überraschende Wendung nehmen.

 

 

Die Band wurde 2011 von Manuel Winbeck gegründet. Bereits 2013 erhielt das Quintett eine Einladung des Moskauer Goethe-Instituts zu einer zweiwöchigen Tour durch Russland, immer entlang der Wolga. 2015 erschien das Debütalbum „Jambo“, im Jahr darauf begleitete ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks die Musiker zu einem ihrer Livekonzerte. Inzwischen fanden Clubgigs in Berlin und Hamburg statt, Festivals wie der Chiemsee Summer oder der Theatron-Musiksommer“ standen auf dem Programm.

Auf den Spuren der schönen Wienerin begab sich Monobo Son im vergangenen Jahr auf eine „Anhalter-Konzertreise“ nach Wien. Die Jungs trampten eine Woche lang ohne eigenes Tourmobil in Richtung der österreichischen Hauptstadt und spielten nebenher in den ausgefallensten Konzertstätten.

Neben Sänger und Posaunist Manuel Winbeck stehen Wolfi Schlick (Saxofon und Flöte), Korbinian Waller (Tuba), Benedikt Dorn (Gitarre) und Severin Rauch (Schlagzeug) mit auf der Bühne.

 

Vorverkauf:   18 EUR (Sitzplatz)

Abendkasse: 21 EUR (Sitzplatz)

 

Beginn:  20.00 Uhr

Einlass: .19.00 Uhr

Ihr direkter Link zum Ticket wird in Kürze freigegeben.

Weitere Infos zu den Künstlern unter:

www.monoboson.com

Fotos: Felix Pitscheneder